120. Blutgeld

08:30

Die Wörter, die ich schlucken musste : Sie hatten alle Dornen.
Sie taten weh, als ich sie mit Mühe wie Tabletten runterschluckte. Ich würgte sofort. Schlitzten sie doch mein Inneres komplett auf.
Und jetzt, jetzt werde ich sie nicht mehr hochwürgen, da ich beim Erbrechen Blut spucken würde.
Die Rosen in meine Magen : Ich werde sie nicht abschneiden und sie zu einem Bouquet binden und sie dir schenken. Zu keinem Hochzeitsstrauß binden und sie dir verkaufen. Kein Biedermeierstrauß wird dein Wohnzimmer schmücken. Es wird kein Blumenfeld zum Selbstschneiden sein.
Ich werde sie wachsen lassen, bis sie aus meinen Augen, Nase und Mund sprießen und mich keiner mehr verletzen kann.
Blüh flüstere Ich zu den Kunstblumen, dessen lange Stiele ich in meine Speiseröhre stelle.

You Might Also Like

0 Kommentare

Ich freu mich über jeden einzelnen Kommentar. Danke, dass du Dir die Zeit dafür nimmst.

BTemplates.com