100. Schlechte Zeiten

10:45

Portioniere
ich
deine Küsse,
friere
ich
sie ein.
Deine
Berührungen
strecke
Ich,
verdünne sie
damit
sie
bis zum
nächsten
Winter
reichen.
Lasse
ich
unsere Gefühle
auf der
Terasse
erkalten,
bis
ich
sie
beschriften
kann.
Lauwarm
serviere
Ich
dir
Kompott.
Reichen
die
Lebensmittelkarten
nur
noch bis
zum Ende
dieser Woche,
dann müssen
wir
an das
Eingemachte
gehen.
Mein
Verlangen
hält
dicht.

You Might Also Like

0 Kommentare

Ich freu mich über jeden einzelnen Kommentar. Danke, dass du Dir die Zeit dafür nimmst.

BTemplates.com